• FSB
  • GIRA
  • KEUCO
BerührungspunkteBerührungspunkte

Virtuelles Erlebnis: Architekturmuseum TU Berlin

2 min Lesezeit

Das Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin ist eine der weltweit ältesten Sammlungen seiner Art und wurde 1885/86 vom Architekten und Entwurfsprofessor Julius Carls Raschdorff gegründet. Die Sammlung umfasst überwiegend Architekturzeichnungen preußischer und deutscher Architekten aus dem 18. und 21. Jahrhundert – und auch Ausstellungen finden dort regelmäßig statt.

Carl Ferdinand Busse, Haus für Landstände der preußischen Oberlausitz
Carl Ferdinand Busse (1802-1868) Haus für Landstände der preußischen Oberlausitz, Görlitz © Architekturmuseum TU Berlin, Inv. Nr. 46396

Aufgrund der aktuellen Situation hat das Museum jedoch zurzeit geschlossen. Trotzdem müssen Besucher weder auf die Sammlung noch auf eine Ausstellung verzichten, denn unter dem Motto „#closedbutopen“ eröffnete das Museum seine erste Online-Ausstellung. Hier geht es zur Ausstellung! 

Diese bietet einen virtuellen Rundgang mit den Highlights der Sammlung – von Carl Ferdinand Langhans bis hin zu Jürgen Mayer H. Darüber hinaus wurde beinahe die gesamte Sammlung digitalisiert und steht Interessierten online zur Verfügung.

Alle zwei Wochen stellt der Architekturhistoriker Dieter Nägelke im Rahmen der Reihe „Sehstücke“ außerdem ein markantes Werk oder ein besonders originelles Projekt aus der Sammlung in einem kurzen Filmbeitrag vor.

Magazin bestellen