• GIRA
  • KEUCO
BerührungspunkteBerührungspunkte

Los Angeles - Zu Gast in der Stadt der Engel #places2.0

6 min Lesezeit

Es gibt wohl kaum jemanden, der den Hollywood-Schriftzug in den Hügeln über Los Angeles nicht kennt. Als Zentrum des amerikanischen Film- und Fernsehgeschäfts ist die Stadt Heimat berühmter Studios wie Paramount Pictures, Universal und Warner Brothers, die auch Führungen durch ihre Kulissen anbieten. Im TCL Chinese Theatre auf dem Hollywood Boulevard sind die Hand- und Fußabdrücke renommierter Darsteller zu sehen, der Walk of Fame ehrt unzählige Hollywood-Schauspieler und allenthalben werden Stadtpläne mit den Domizilen von Stars und Sternchen feilgeboten.

#places: Los Angeles

Land: USA
Einwohner: ca. 4 Mio.
Fläche: 1.290,6 km²
Berühmtes Wahrzeichen: Hollywood Sign

Doch das Geschäfts- und Kulturzentrum Kaliforniens kann sich auch in Sachen Architektur sehen lassen. Berühmte Architekten des 20. Jahrhunderts wie Richard Neutra, Rudolph Schindler, Pierre Koenig und John Lautner gingen nach Los Angeles, um hier ihre Ideen zu verwirklichen. Ihre Bauten gelten heute in den USA als Wegbereiter der modernen amerikanischen Architektur. Sie beeinflussten eine ganze Generation von Bauherren, Architekten und Designern.

Lovell House, Hollywood Hills, Richard Neutra, ©Michael J. Locke
Lovell House, Hollywood Hills, Richard Neutra, ©Michael J. Locke

ARCHITEKTUR

Die kalifornische Metropole wuchs, anders als andere amerikanische Großstädte, aufgrund der erhöhten Erdbebengefahr nicht in die Höhe, sondern in die Breite. Bis 1958 durften die Gebäude maximal 14 Stockwerke hoch sein, aber die rasant wachsende Stadt brauchte Wohnraum für Zuwanderer und Veteranen, die sich dank großzügiger staatlicher Unterstützung hier ansiedelten. Der Bauboom zog viele renommierte Architekten des 20. Jahrhunderts in die Stadt, die hier innovative Konzepte realisierten. Einer der Begründer der modernen kalifornischen Bauweise war Rudolph Michael Schindler, ehemaliger Mitarbeiter Frank Lloyd Wrights, der 1920 nach Los Angeles kam und zwei Jahre später das nach ihm benannte Schindler House in West Hollywood fertigstellte. Das offen gestaltete Wohnhaus ohne Wohn-, Ess- oder Schlafzimmer mit seinen Schiebetüren und großen Glastüren gilt als erstes Haus im Californian Modernism.

Adresse: 835 N Kings Rd, 90069 West Hollywood

Schindler House, ©Codera23
Bauzeichnung Schindler House

Wenige Jahre später erbaute Schindler für den Alternativmediziner Philip Lovell ein Strandhaus, das Lovell Beach House – mit offenem Grundriss, Wohnterrassen, breiten Schiebetüren und hoch liegenden Fenstern. Die Überhänge der großzügigen Dachflächen, dienen als Schattenspender. Damit war der typisch kalifornische Baustil geboren, der eine ganze Architektengeneration beeinflusste und prägend ist für das Stadtbild.

Adresse: 1242 W Oceanfront, 92661 Newport Beach

Lovell Beach House, ©Library of Congress
Lovell Beach House, ©Library of Congress
Lovell Beach House, ©Library of Congress

Etwa 20 Jahre später, Anfang der 1940er-Jahre, rief John Entenza vom „Arts Architecture Magazine“ ein bahnbrechendes Projekt ins Leben: Bekannte Architekten wurden beauftragt, kostengünstige Prototypen für Modellhäuser zu kreieren. Zu den beauftragten Baumeistern zählten Richard Neutra, Raphael Soriano, Craig Ellwood, Charles und Ray Eames, Pierre Koenig und Eero Saarinen. Von 1945 bis 1966 wurde das moderne Wohnhaus im Rahmen des Programms neu definiert. Gut 20 der realisierten Case Study Houses im Großraum Los Angeles stehen zum Teil für Besichtigungen offen.

Eins davon befindet sich in Pacific Palisades im Westen von Los Angeles, unweit der Pazifik-Küste: das denkmalgeschützte Eames House, auch bekannt als Case Study House Nr. 8. 1949 vom Designer-Paar Charles und Ray Eames als ihr privates Wohnhaus und Studio erbaut und bis zu ihrem Tod von den beiden so genutzt, gilt es heute als Paradebeispiel komfortablen und zugleich funktionalen Wohnens. Der zweigeschossige Würfel aus Glas, Holz und Stahl ist im Besitz der Eames-Stiftung und kann besichtigt werden. Hinter den kassettenartig angeordneten Fenstern und den Fassaden in Schwarz, Weiß und Braun befindet sich ein großzügiges, offen gestaltetes Interieur. Industriell gefertigte Materialien, wie Schichtholzplatten und Fiberglas, machten das Gebäude seinerzeit zu einer echten Innovation.

Adresse: 203 Chautauqua Blvd, 90272 Los Angeles

Case Study House Nr. 8, ©Gunnar Klack

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für die kalifornische Moderne ist das Stahl House in den Hollywood Hills (Case Study House No. 22) aus dem Jahr 1959. Pierre Koenig konzipierte das Gebäude als über einen Felsvorsprung ragendes L, das geradezu zu schweben scheint und sich noch heute im Privatbesitz der Bauherrenfamilie Stahl befindet. Empfohlen sei hier die Evening Tour, die vor, während und nach Sonnenuntergang einen fantastischen Panoramablick über die Stadt bietet.

Adresse: 1635 Woods Dr, 90069 Los Angeles

Case Study House Nr. 22, ©mbtrama

Ein berühmter Name jagt den nächsten: Das Hollyhock House in East Hollywood war Frank Lloyd Wrights erster Auftrag in Los Angeles. Der Entwurf des Wohnhauses der Ölerbin Aline Barnsdall entstand 1919, die Realisierung erfolgte 1921. Wiederkehrendes Motiv ist Barnsdalls Lieblingsblume, die Stockrose (Hollyhock). Sie findet sich beispielsweise an Möbelstücken, Buntglasfenstern und der Gussbetonfassade. Als holistisches Gesamtkunstwerk ist das Haus bis in jedes Detail individuell gestaltet und gehört seit der Schenkung durch die Bauherrin 1927 der Stadt und ist eines der acht Gebäude Frank Lloyd Wrights, die zum Unesco Welterbe zählen. Führungen können über die Frank Lloyd Wright Foundation gebucht werden.

Adresse: 4800 Hollywood Boulevard, 90027 Los Angeles

Hollyhock House, ©Julius Shulman
Hollyhock House, ©Julius Shulman

Ein sehenswertes Gebäude etwas jüngeren Datums befindet sich in der gehobenen Wohnsiedlung Trousdale Estates in Beverly Hills. Hier finden Interessierte die Villa Casa Perfect, die 1958 von Rex Lotery und David Hyun erbaut wurde und einst im Besitz Elvis Presleys war. Seit jüngerer Zeit ist hier der kalifornische Showroom der New Yorker Designgalerie „The Future Perfect“ untergebracht, die stets namhafte Architekturen für ihre sorgfältig kuratierte Ausstellung auswählt. Hier sind zeitgenössische Möbel, Leuchten und Objekte von Designern wie Piet Hein Eek, Lindsey Adelman und Ilse Crawford oder Chris Wolston, Reinaldo Sanguino und Seungjin Yang zu sehen. Nebenbei eröffnen bodentiefe Fenster den Blick in den Garten mit einem Pool im Hockney-Stil und einer grandiosen Aussicht auf die City of Angels. 

Führungen buchbar über www.thefutureperfect.com/locations/los-angeles/

Natürlich haben sich auch zeitgenössische Architekten in LA verewigt. So setzte Frank Gehry dem Filmproduzenten Walt Disney ein Denkmal mit der Walt Disney Concert Hall. Das 2003 eröffnete Konzerthaus lohnt einen Besuch – vielleicht anlässlich eines Konzerts des hier beheimateten Los Angeles Philharmonic Orchestra.

Adresse: 111 South Grand Avenue, 90012 Los Angeles

Walt Disney Concert Hall, ©Tuxyso

Dass so viele Bauwerke aus Los Angeles weltberühmt sind, liegt natürlich vor allem an den Architekten, aber auch die Tatsache, dass sie in Filmen auftauchen, trägt dazu bei. So ist das „Stahl House“ beispielsweise ist in fünf Spielfilmen und in mehreren Fernsehserien als Drehort zum Einsatz gekommen, unter anderem in „Columbo“ und „Wahre Lügen“. Und das UFO-artige Gebäude Chemosphere von John Lautner, das über dem San Fernando Valley zu schweben scheint, ist in „Der Tod kommt zweimal“ und „Drei Engel für Charlie“ zu bewundern. Wer weiß, ob wir nicht in Zukunft noch die ökologischen Wohnhäuser von Stars wie Brad Pitt als Filmkulissen sehen werden …

Adresse: 7776 Torreyson Dr, 90046 Los Angeles

Chemosphere, ©John Lautner's Chemosphere

SIGHTSEEING

Kein LA-Trip ohne Besuch des Kult-Designshops Chariots on Fire in Venice, der Küstenstadt mit Künstleratmosphäre. Im Fokus sind hier vor allem zeitgenössische Arbeiten unentdeckter Talente, darunter die Keramiken des japanischen Künstlers Makoto Kagoshima. Hier gibt es die ganz besonderen Souvenirs …

Adresse: 1342 1/2 Abbot Kinney Blvd, 90291 Venice

© Eva Grabs, Jenny Wandt

Nichts zu kaufen, aber zu bewundern: Das Getty Center im westlichen Stadtteil Brentwood ist der Sitz des J. Paul Getty Trusts, Heimat des größten Teils der Sammlung des J. Paul Getty Museums sowie weiterer Einrichtungen. Entworfen wurde der Gebäudekomplex von Richard Meier, gebaut wurde von 1991 bis 1997. Im Museum sind etwa 50.000 Kunstwerke zu sehen, vorwiegend klassische Kunstwerke wie Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Manuskripte und Fotografien.

Adresse: 1200 Getty Center Dr, 90049 Los Angeles

Getty Center, ©Grant Thomas on Unsplash
Getty Center, ©Grant Thomas on Unsplash

NACHTLEBEN

Mit unzähligen Kinos, Theatern sowie Bars, Pubs und Clubs ist das Nachtleben in Los Angeles pulsierend und sagenumwoben. Nicht nur auf dem Sunset Strip und am Venice Beach, sondern auch an vielen anderen Straßen und Plätzen öffnen dann die verschiedensten Lokale und Etablissements ihre Türen. Eine kleine Auswahl  …

©Jeff Pierre on Unsplash

Im Liquid Kitty (11780 W Pico Blvd, 90064 Los Angeles) werden die vielleicht besten Sounds der Stadt gespielt – und an der Theke die entsprechenden Drinks serviert, während das Saints&Sinners (10899 Venice Blvd, 90034 Culver City) ganz den Swinging 70s gewidmet ist – bis hin zur Lounge mit Nightclub.

Das House Of Blues (8430 Sunset Blvd., Hollywood) ist einer der angesagtesten Clubs mit Livemusik, aber der Club in LA ist wahrscheinlich das Avalon in Hollywood, direkt gegenüber dem klassischen Gebäude von Capitol Records (ehem. The Palace). In dem umgenutzten Theater finden verschiedene Themenabende statt, und weltbekannte DJs geben sich ein Stelldichein.

Adresse: 1735 Vine St, 90028 Los Angeles

GASTRONOMIE

Los Angeles ist eine Weltstadt, entsprechend ist das gastronomische Angebot – hier findet sich für jeden Geschmack eine gute Auswahl. Ein paar Tipps …

©Kayleigh Harrington on Unsplash

Essen beim Terminator: Arnold Schwarzeneggers Restaurant Schatzi on Main (3110 Main Street, 90405 Santa Monica) präsentiert Wiener Schnitzel, Bratwurst, Rostbraten und auch ein stilgerechtes Bodybuilder Omelette. Ebenfalls in Santa Monica befindet sich das Chinois on Main (2709 Main Street), eines der noblen und kostspieligen Restaurants des österreichischen 3-Sterne-Kochs Wolfgang Puck, der in Amerika zu den Stars der Haute Cuisine zählt. Das Konzept: fantasievolle kalifornische Küche mit europäischen Akzenten. Auch an gastronomischen Kuriositäten mangelt es nicht: So wird im Epicentre in Downtown LA (200 S Hill Street) allabendlich ein Erdbeben simuliert – schließlich liegt die Stadt direkt auf dem San Andreas Graben.

Fisch- und Muschelgerichte genießt man am besten direkt am Wasser, im individuell gestalteten 72 Market St. Oyster Bar & Grill in Venice (72 Market Street). Und wenn wir schon in der Stadt der Stars sind, treffen wir vielleicht einen in West Hollywood im Patina (5995 Melrose Ave.) – hier geben sich Schauspieler wie Harrison Ford, Tom Cruise, Richard Gere oder Kevin Costner die Klinke in die Hand. Für deren Geldbeutel ist das Essen gemacht – aber auch für jeden Genießergaumen. Hier is(s)t man übrigens in bester Nachbarschaft, denn ebenfalls in der Melrose Avenue gelegen ist das italienische Restaurant Ago. Wer der Inhaber ist? Robert De Niro, dessen Gäste sich hier auf Pizza, Pasta und Grillspezialitäten freuen dürfen. Buon Appetito!

Homebook bestellen