BerührungspunkteBerührungspunkte

Filmtipps: Besonders kostbare Geschichten

3 min Lesezeit

Nicht nur im wahren Leben, auch in Filmen spielt das Thema „Kostbarkeiten“ häufig eine wichtige Rolle. Ob tiefgründige Freundschaften, einzigartige Erfindungen, besondere Charaktere oder lebensverändernde Momente – so vieles kann kostbar sein. Auch die Botschaften und Inhalte, die vermittelt werden, haben oftmals eine wertvolle Intention. So werden sogar einige Filme von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

 

Wir möchten Ihnen hier ein paar Filme vorstellen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise kostbar sind.

Precious – Das Leben ist kostbar

Claireece, genannt Precious, lebt in Harlem, am Rand der Gesellschaft. Sie ist Analphabetin, ihre Mutter gewalttätig und von ihrem Vater erwartet sie bereits das zweite Kind. Als sie die Schule aufgrund der Schwangerschaft verlassen muss, wird sie an ein Bildungsprojekt für benachteiligte Mädchen vermittelt. Dort entsteht Hoffnung, und Claireece lernt Lesen und Schreiben – Sie begibt sich auf einen Weg zu sich selbst.

Das Leben ist schön

Der italienische Film von Roberto Benigni aus dem Jahre 1997 spielt im Zweiten Weltkrieg und erzählt die Geschichte von dem Kellner Guido und der Lehrerin Dora, die zusammen mit ihrem Sohn Giosué ein glückliches Leben führen wollte. Doch schnell werden sie auseinandergerissen und Guido zusammen mit seinem Sohn in ein Konzentrationslager gebracht, da er jüdische Vorfahren besaß. Um Giosué vor der grausamen Realität zu schützen, erzählt ihm sein Vater, der Aufenthalt wäre nur ein kompliziertes Spiel, das es zu gewinnen gilt.

Big Fish

Edward Bloom liegt im Sterben und sein Sohn William hat vier Jahre nicht mehr mit ihm gesprochen. Er glaubte, dass sein Vater ihm sein Leben lang immer nur Lügen erzählte. Nun will er die Wahrheit erfahren. Also beginnt Edward Bloom damit, seine Lebensgeschichte zu erzählen – und das auf besonders fantasievolle und einzigartige Art und Weise.

Die fabelhafte Welt der Amélie

Amélie ist eine Träumerin und lebt in ihrer ganz eigenen Welt. Gerne hilft sie anderen Menschen und arbeitet als Kellnerin in einem Café in Montmatre, in dem immer viel zu tun ist. Als sie eines Tages in der Badezimmerwand ihrer Wohnung eine Blechdose mit Fotos und Zinnsoldaten findet, macht sie sich auf die Suche nach deren Besitzer und begibt sich auf eine Reise quer durch Paris. Dabei trifft sie auch auf Nino Quincampoix, in den sie sich Hals über Kopf verliebt.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Um seinem tristen Alltag und seiner Arbeit im Fotoarchiv des Life-Magazins zu entkommen, verliert sich Walter Mitty häufig in Tagträumen, in denen er als Held verschiedene Abenteuer erlebt. Als er das Bild des Starfotografen Sean O'Connell, das für die letzte gedruckte Ausgabe vorgesehen ist, in seinem Archiv nicht finden kann, reist er dem Fotografen nach und erlebt wilde Abenteuer.

Night on Earth

Night on Earth ist ein US-amerikanischer Episodenfilm von Jim Jarmusch, in dem fünf Geschichten erzählt werden. In Los Angeles, New York, Paris, Rom und Helsinki erleben verschiedene Fahrgäste skurrile Taxifahrten. Es ereignen sich seltsame Begegnung und der Zuschauer wird mitgenommen in den urbanen Raum nächtlicher Großstädte.

Der Junge, der den Wind einfing

Der 13-Jährige William Kamkuamb lebt in Malawi und hat ein großes Interesse an Mathe und Phsyik. Da seine Familie die Schulgebühren nicht mehr zahlen kann, darf er trotz seiner Begabung den Unterricht nicht mehr besuchen. Als eine Dürreperiode eintritt und die Menschen in seinem Dorf an Hunger leiden, kommt er auf eine geniale Idee: Er baut eine Windmühle, die das Dorf mit Energie versorgen soll.

Magazin bestellen