BerührungspunkteBerührungspunkte

Die Löwen fuhren Aufzug: Wie gelangten die Tiere damals in die Arena?

2 min Lesezeit
Die Löwen fuhren Aufzug

Ein Architekt als Bauforscher des Altertums: Dr. Heinz-Jürgen Beste vom Deutschen Archäologischen Institut (DAI) hat im römischen Kollosseum fünf Jahre lang Stein um Stein analysiert und dabei entdeckt, wie Löwen und Nilpferde in die Arena des Kolosseums gelangten.

Die blutigen Kraftproben in der römischen Kampfbahn kosteten unzählige Tiere und Menschen das Leben. Im Hintergrund der rohen Gewalt der Spiele stand eine ausgeklügelte Technik: Die gefährlichen Tiere, gegen die Gladiatoren antreten mussten, wurden über Aufzüge aus dem Untergeschoss direkt in die Arena gehievt. Heinz-Jürgen Beste hat fünf Jahre lang das Untergeschoss des Kolosseums erkundet. Dabei fand er Spuren, die auf ehemals vorhandene Aufzüge und bewegliche Plattformen im Boden der Kampffläche hinweisen. Von diesen Einbauten ist heute nichts mehr erhalten, denn sie waren aus Holz. Doch sie haben Spuren hinterlassen: Rillen, Aussparungen und Löcher im Stein setzten sich für Beste nach und nach zu einem Gesamtbild zusammen. Große Steinblöcke mit runder Aushöhlung markieren beispielsweise ziemlich sicher den Standort der Winden. Und so entwickelte Beste seine Vorstellung von hölzernen Aufzügen, die wilde Tiere aus dem Labyrinth des Untergeschosses direkt in die Arena transportierten, um dort vor den Augen der nach Blut schreienden Menge zu erscheinen.

– Katharina Kunze –

www.dainst.org

Die Löwen fuhren Aufzug
Die Löwen fuhren Aufzug
Die Löwen fuhren Aufzug

Bild 1: In seiner ersten (»flavischen«) Bauphase besaß das Kolosseum ein ausgefeiltes System aus 48 Liften, die Menschen, Tiere und Bühnenbilder in die Arena beförderten. Die Fahrstühle kamen ohne störende Aufbauten aus.

Bild 2: Lastenaufzüge für Bühnendekoration In der Mitte des Kampffeldes befanden sich 20 bewegliche Plattformen (Größe 4 mal 5 Meter), die über Gleitschienen schräg ins Untergeschoss gezogen werden konnten. Sie hievten sperrige Kulissen sowie die Gladiatoren und das Hilfspersonal empor.

Bild 3: Käfigaufzüge für wilde Tiere Beim Transport von Raubkatzen, Bären oder Wölfen kamen 28 kleine Aufzüge zum Einsatz, die ringförmig am Rand der Arena angeordnet waren. Nachdem man die Tiere eingepfercht hatte, zogen Arbeiter die käfigartigen Kabinen über ein Zugseil mit Walzen bis zur Kellerdecke hoch. Auf ein Signal hin öffneten sich die Verschläge an den Seiten und die Tiere konnten bei geöffneten Fallluken mit einem Satz ins Stadion springen.

Magazin bestellen