BerührungspunkteBerührungspunkte

Bunt, vielfältig, kulturell – London #places

4 min Lesezeit

Orte können uns berühren, eine bestimmte Atmosphäre erzeugen, die noch lange nachhallt, und uns neue Eindrücke verschaffen. Was macht eine Stadt aus? Woher kommt dieses Gefühl, diese Wirkung, die man in der Stadt verspürt? In unserer Rubrik #places führen wir Sie in die europäischen Hauptstädte – stellen Ihnen Orte, Persönlichkeiten, Gebäude vor, die die Stadt in all ihren Facetten widerspiegeln. Auf geht’s nach … London!

#places Tower Bridge über den Fluss Themse in London

#places: London


Land: England
Einwohner: ca. 8,1 Millionen
Fläche: 1.572 km2

London ist eine Stadt wie keine andere: bunt, vielfältig, kulturell und ... kulinarisch! Das House of Parliament, der legendäre Big Ben und die Westminster Abbey sind nur einige der weltberühmten historischen Wahrzeichen der drittgrößten Stadt Europas entlang der Themse. Doch auch moderne Wolkenkratzer mit liebevollen Spitznamen wie Gherkin (Gürkchen), Walkie Talkie, Cheesegrater (Käsereibe) oder London Eye prägen das Stadtbild. Der „Sky Garden“ des Walkie Talkie bietet zudem einen spektakulären Ausblick.

Sir John Soane Museum von außen
© Sir John Soane’s Museum
Ein Raum mit Ausstellungsobjekten im Museum
© Sir John Soane’s Museum

Architektur:

Das Sir John Soane's Museum ist eine echte Schatztruhe, die von vielen übersehen wird! Deshalb ist es fast nie überfüllt dort. Und obwohl die Sammlung des Museums auf den ersten Blick chaotisch erscheint, gibt es bei jedem Besuch viel Neues zu entdecken. Das außergewöhnliche Museum besteht aus den drei zusammengelegten ehemaligen Wohnhäusern des britischen Architekten Sir John Soane (1753-1837). Er war ein leidenschaftlicher Sammler von Kunst, Architekturfragmenten, Modellen, Büchern, Zeichnungen und Möbeln. Das wohl berühmteste Sammlungsstück ist der Sarkophag des ägyptischen Pharaos Seti I. Zu dem Sir John Soane's Museum gehören die drei Gebäude Nr. 12, 13 und Lincoln's Inn Fields Nr. 14.

Adresse: 13 Lincoln's Inn Fields, London, WC2A 3BP

 

Das Pitzhanger Manor-House in London ist ein ehemaliges Herrenhaus, das sich von 1800-1810 im Besitz von John Soane befand. Jestico + Whiles und Julian Harrap Architects haben das Gebäude nun renoviert und in seinen Originalzustand zurückgeführt. Wichtige Elemente wie die Oberlichter im Treppenhaus und in der Mitte des Gebäudes sowie der Wintergarten wurden wiederhergestellt. Seit März 2019 sind die Umbauarbeiten abgeschlossen und das Gebäude für die Öffentlichkeit zugänglich. Die neue Pitzhanger Manor & Gallery ist auf jeden Fall einen Besuch wert, denn sie wird zukünftig eine Reihe von zeitgenössischen Ausstellungen von Künstlern, Architekten und Designern zeigen.

Adresse: PitzhangerManor & Gallery, Mattock Lane, London, W5 5EQ

Ein weiteres weniger bekanntes, aber trotzdem sehr sehenswertes Musum in London ist „The Wallace Collection“. Die Sammlung umfasst Werke von Tizian, Rembrandt, Rubens, Van Dyck, Hals und Velàquez. Es wurde von der Marquise of Hertford und Sir Richard Wallace in einem Londoner Stadthaus am Manchester Square privat ins Leben gerufen. Das Haus selbst wurde vom Herzog von Manchester in den 1700er Jahren gebaut, da der Standort gute Möglichkeiten für die Entenjagd bot.

Nach einem ausgiebigen Besuch können Sie sich im Wallace Restaurant stärken und ein köstliches europäisches Gericht bestellen. Das elegante Hofrestaurant serviert täglich Frühstück, Mittag- und Nachmittagstee, sowie freitags und samstags Abendessen. Einmal im Monat trifft sich hier der Wallace Wine Club, um von Experten Wissenswertes über den Wein zu erfahren und das ein oder andere Glas zu probieren.

Adresse: Hertford House, Manchester Square, London W1U 3BN

© The Wallace Collection

Restaurants:

Die englische Küche selbst hat nicht unbedingt den besten Ruf, aber die kosmopolitische Stadt London ist eindeutig eine Ausnahme. Hier werden regelmäßig neue Food-Trends erfunden, für die sich die Londoner gern ein paar Stunden in die Schlange stellen. Edle Restaurants befinden sich teilweise direkt neben Food-Trucks und die ethnische Vielfalt der multikulturellen Stadt spiegelt sich im kulinarischen Angebot wider. Auch lange Wartezeiten nehmen die Londoner für einen Restaurantbesuch gern in Kauf: Zu den Stoßzeiten kann man schon mal 30-60 Minuten auf einen freien Tisch warten. Das Anstellen ist Teil der britischen Kultur. Egal wo und wann – Schlange stehen, und das ordentlich und in Reihe, gilt in London als höflich.

Der prunkvolle Pub "The Old Bank of England" von innen
Eingang des Pubs "Ye Olde Mitre" mit Weinfass

Neben der kulinarischen Vielfalt, dem Experimentieren und dem Wunsch nach Neuem sind die klassischen Pubs ein unverwechselbarer Teil Londons. Sie sollten auf Ihrer Londoner Reise nicht auf typische Pub-Gerichte wie Sunday Roast, Fish & Chips oder Burger verzichten. Zu den besten Pubs gehören Ye Olde Mitre in Farringdon und The Old Bank of England. Ye Olde Mitre ist einer der ältesten Pubs in London: Nicht so leicht zu finden, weniger touristisch, aber nach Feierabend auch häufig sehr überfüllt. Die Kneipe ist klein, aber besitzt mehrere Stockwerke. Im großen alten Gebäude der Old Bank of London, in dem, wie der Name schon sagt, bis 1975 ein Teil der Bank of England beheimatet war, werden Sie sich wie wohlhabende Londoner aus einer fernen Vergangenheit fühlen. Die Lage an der Fleet Street ist auch der perfekte Ausgangspunkt für ein Pub-Crawl durch die City of London.

Adresse: Ye Olde Mitre, 1 Ely Court | Ely Place, London EC1N 6SJ

Adresse: The Old Bank of England, 194 Fleet St, Holborn, London EC4A 2LT

Im Erdgeschoss des Polish Heart Clubs (Ognisko Polskie) in South Kensington, der heute eine Vielzahl an Theater-, Musik- und anderen kulturellen Veranstaltungen präsentiert, befindet sich ein hervorragendes polnisches Restaurant mit Bar. Dieses wurde 2013 komplett renoviert und bietet die beste polnische Küche Londons sowie leckere Cocktails. Das Restaurant besitzt außerdem eine große Terrasse mit Blick auf die Gemeinschaftsgärten. Kaninchen- und Pflaumeneintopf mit Kopytka (Kartoffelknödel, wie Gnocchi) ist eines der berühmten Gerichte in Ogniskos. Auch die Königin hat hier bereits gespeist.

Adresse: 55 Exhibition Road, London SW7 2PN, London

 

Interessanter Ort:

Der Eingang zum kleinen Innenhof Kingly Court in der Carnaby Street ist so unauffällig, dass die meisten Leute daran vorbeilaufen – eigentlich schade, denn im Inneren befinden sich rundherum auf drei Etagen viele ausgezeichneten Pubs, Cafés, Shopping-Läden und Restaurants, in denen man in einzigartiger Atmosphäre speisen kann. Der Innenhof befindet sich während der Sommermonate im Freien, während er im Winter überdacht wird. Kingly Court ist außerdem der erste Ort in London, an dem eine öffentliche Wasserstation installiert wurde. Entstanden ist diese im Rahmen einer Kampagne des Bürgermeisters von London zur Beseitigung von umweltschädlichen Einweg-Plastikflaschen. Seit ihrer Einführung im März 2018 konnten über 62.000 Kunststoffflaschen à 500 ml eingespart werden.

Adresse: Carnaby Street, London

 

Magazin bestellen