• GIRA
  • KEUCO
BerührungspunkteBerührungspunkte

Architektur-Biennale: Nicht nur in Venedig, sondern auch in Tallinn ein Besuch wert!

Bei Architekt:innen und Architekturinteressierten ist die Architektur-Biennale in Venedig, die alle zwei Jahre stattfindet, weltweit bekannt. Denn sie ist eine der größten und einflussreichsten Architekturausstellungen. Auch BerührungsPUNKTE ist bei diesem einzigartigen Event vor Ort und lädt in der Eröffnungswoche zu seinem Meetingpoint ein. Nächster Termin: Mai 2023. Doch auch in Tallinn findet seit 2011 regelmäßig eine Architektur-Biennale statt, die zwar weitaus weniger bekannt, aber genauso inspirierend ist.

Kuratorinnen Areti Markopoulou und Lydia Kallipoliti © Renee Altrov

Seit dem 7. September 2022 können sich Besucher diese besondere Ausstellung anschauen, die in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindet. Kuratiert wird die Biennale in der estnischen Hauptstadt Tallinn von den Architekt:innen Lydia Kallipoliti und Areti Markopoulou in Kooperation mit Ivan Sergeyev. Unter dem Titel „Edible; Or, The Architecture of Metabolism“ setzen sie sich mit den vielfältigen Verbindungen zwischen Lebensmitteln, Geopolitik, Ökonomie, Ökologie und der Architektur auseinander.

Installation von Sille Pihlak und Siim Tuksam © Tõnu Tunnel
Curatorial Exhibition © Tõnu Tunnel

Im Fokus steht dabei die Hauptausstellung der Biennale, die in fünf Themenbereiche gegliedert ist und die Schaffung CO2-neutraler Architekturen ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Einer dieser Bereiche ist „Metabolic Home“, der in sieben Installationen menschliche und lebensmittelbedingte Stoffwechselprozesse mit häuslichen Räumen verbindet. „From Brick to Soil“ zeigt zudem Prototypen essbarer, recycelter, und kompostierbarer Baumaterialien, während „Food and Geolpolitics“ Massenmigration und Lebensmittelversorgung in Konfliktgebieten thematisiert. In dem Bereich „The Archaeology of Architecture and Food Systems“ erwartet die Besucher darüber hinaus radikale Projekte von Architekten und Künstlern des 20. Jahrhunderts, die die Themen Nahrung und Architektur verknüpfen. Auch der letzte Bereich „Future Food Deal“ ist ein Besuch wert, denn hier findet sich eine Bibliothek mit Hand- und Kochbüchern sowie visionären Zeichnungen.

Bis zum 31.Oktober 2022 kann die Architektur-Biennale Tallinn noch besucht werden!

© Evert Palmets
Homebook bestellen