Unternehmensgebäude der leitec Gebäudetechnik GmbH

Durch ein außergewöhnliches Energiekonzept und modernste Gebäudetechnik wird das Firmengebäude der leitec Gebäudetechnik GmbH zum imposanten Referenz- und zugleich zum Forschungsobjekt des Unternehmens. Die hauseigene Energietechnik sorgt auf umweltschonende Weise dafür, dass mehr Energie produziert wird, als das Gebäude benötigt. Als intelligente Steuerzentrale der KNX/EIB-Installation fungiert der Gira HomeServer.

bestes_beispiel_03Die leitec Gebäudetechnik GmbH im thüringischen Heilbad Heiligenstadt ist Spezialist, wenn es um moderne Energie- und Gebäudetechnik geht. Was 1991 als Ein-Mann-Garagenbetrieb begann, ist gut 22 Jahre danach ein über 70 Mitarbeiter starkes und stetig wachsendes Unternehmen mit nunmehr drei Unternehmensbereichen. 2011 fiel deshalb der Entschluss, ein neues und größeres Firmengebäude zu errichten. Für Geschäftsführer Bernd Apitz stand fest, dass der Neubau ein Referenzobjekt für die Kompetenz und Philosophie des eigenen Unternehmens sein sollte. „Wir wollten nicht nur ein modernes Gebäude errichten, das ohne fossile Brennstoffe auskommt, sondern das durch den Einsatz zukunftsweisender Energie- und Gebäudetechnik noch reichlich Energieüberschuss erzeugt und dabei die Umwelt schont“, erklärt er. „Und wir wollen zeigen: Das ist mit der heutigen Technik möglich!“ Mit dem Architekturbüro Stadermann hatte Apitz den richtigen Partner für ein Projekt dieser Größe und Komplexität an seiner Seite.

Firmenphilosophie baulich dokumentiertbestes_beispiel_01

Die Architektur sowie die Ausrichtung des Gebäudes sind maßgeblich durch ein überdimensionales Photovoltaiksegel geprägt, das sich als Schrägdach optimal an der natürlichen Südhanglage ausrichtet. Dahinter befindet sich als langgestreckter Riegelbau das funktionale Herzstück des Gebäudes: der Bürotrakt mit einem zurückgesetzten Obergeschoss, dessen Hülle aus vorgehängten Stahlbetonfertigteilen und einem Wärmedämmverbundsystem besteht. In direktem Anschluss folgt westwärts das zweigeschossige, flachgedeckte Lager. Über den Haupteingang im Norden gelangt man ins Innere und in die beidseitig angeordneten Büroeinheiten.

Innovativer Energiekreislauf

Neben der Architektur macht das außergewöhnliche Energiekonzept das Firmengebäude zum besten Beispiel für zukunftsorientiertes und intelligentes Bauen. Kernstück der Energiegewinnung ist ein 400 qm fassender Eis-Wärme-Speicher im Erdreich. Zwei Sole-/Wärmepumpen mit 40 kW und 27 kW entziehen dem Speicher beim Phasenübergang von Wasser zu Eis die eingelagerte Energie, um das Gebäude im Winter zu heizen und umgekehrt in den Sommermonaten zu kühlen. Die Regenerierung des Eisspeichers erfolgt über eine Absorberkollektoranlage, die unter den 906 Photovoltaik-Modulen verbaut wurde. Diese erzeugen mit einer Leistung von 117 kWp auf 1200 m2
Dachfläche eine Jahresgesamtleistung von ca. 110.000 kWh und damit deutlich mehr Energie, als der Neubau benötigt. Unterstützt wird das nachhaltige Konzept durch aktive Niedertemperatur-Heizkörper mit integriertem Lüftungssystem, die rund viermal so effektiv sind wie herkömmliche Geräte, sowie durch die zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

bestes_beispiel_02Intelligente Gebäudesteuerung mit Gira

Neben der innovativen Versorgungstechnik garantiert modernste Gebäudetechnik die bedarfsgerechte Steuerung aller haustechnischen Komponenten: Von der Beleuchtung über Heizungs- und Klimaanlagen, Kommunikationstechnik, Brandmeldeanlagen bis hin zur Sicherheitstechnik sind alle technischen Anlagen miteinander vernetzt. Die intelligente Kommandozentrale ist der leistungsstarke Gira HomeServer.

Hier laufen alle Daten und Informationen zusammen, werden ausgewertet und entsprechende Steuerungsbefehle losgeschickt. Gira Präsenzmelder sorgen beispielsweise dafür, dass das Licht nur dort brennt, wo sich tatsächlich Mitarbeiter aufhalten. Wird in Durchgangszügen keine Bewegung mehr erfasst, regelt der Gira HomeServer die Beleuchtung automatisch auf 10 Prozent Leistung herab. Sobald ein Mitarbeiter sein Büro betritt, fährt außerdem die Heizung hoch, die Lüftung sorgt für ausreichend Sauerstoff und die Ausleuchtung des Arbeitsplatzes lässt sich stufenlos an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Hierbei sorgen Raumthermostate mit CO2-Reglern für ein angenehmes Raumklima. Wird hingegen ein Fenster geöffnet, erfolgt automatisch eine Absenkung von Heizungs- und Lüftungsleistung. Auch die Einbruchmeldeanlage mit Fingerprint-Zutrittskontrolle und Video-Überwachung ist in die Gebäudeautomation eingebunden, ebenso das Revox Multiroom System, mit dem sich mehrere Räume von einer zentralen Musikquelle aus bespielen lassen. Damit ist sowohl im Frühstücksraum, im Besprechungszimmer oder bei abendlichen Außenveranstaltungen für die richtige musikalische Untermalung gesorgt.

Über das Touch Display des Gira Control 19 Client lassen sich alle Funktionen des KNX/EIB Systems nach Bedarf steuern und kontrollieren. Jeder Mitarbeiter kann überdies arbeitsplatzspezifische Einstellungen über einen eigenen PC-Client vornehmen. Via Smartphone, iPhone oder iPad lassen sich alle Funktionen der Gebäudesteuerung auch mobil einsehen und bequem fernsteuern. Obendrein werden alle Energiedaten laufend erfasst und zusammen mit der Fachhochschule Nordhausen analysiert, um die vorhandenen Technologien stetig zu optimieren.

bestes_beispiel_05

Das Firmengebäude der leitec Gebäudetechnik GmbH zeichnet ein außergewöhnliches Energiekonzept und modernste Gebäudetechnik aus. Die Architektur ist maßgeblich durch das überdimensionale Photovoltaiksegel geprägt.

bestes_beispiel_06

Modernste Gebäudetechnik garantiert die bedarfsgerechte Steuerung aller haustechnischen Komponenten: Über das Touch Display des Gira Control 19 Client, aber auch via Smartphone, iPad und iPhone lassen sich alle Funktionen des KNX/EIB Systems steuern.

 

bestes_beispiel_07