Architektur begreifen: Sie haben es in der Hand.

Seit der Gründung im Jahre 1881 setzt FSB wirksame Impulse im Produktdesign: Impulse stets über die reine Funktion hinaus und an der sensiblen Schnittstelle Mensch-Architektur. Mit einem ganzheitlichen Architekturverständnis begegnet FSB den Gebäuden, ihrem Zweck und den Menschen, die jene Räume betreten und sie für sich einnehmen. FSB steht weltweit als Synonym für ästhetisch und funktional hochwertige, in Perfektion aus klassischen Beschlagmetallen gefertigte Tür und Fensterbeschläge. Heute führt FSB an der Schnittstelle Mensch-Architektur klassische Beschläge mit elektronischen Zutrittskontrollsystemen und auf Biometrie basierenden Fingerscan-Türgriffen ins digitale Zeitalter.

Artikel zu FSB


Bestand: Zeitgemäß!

Seit dem 5. April 2016 hat Suhl offiziell ein neues Haus der Wirtschaft. Die IHK als Bauherr möchte den Neubau im Herzen Suhls nicht nur als eigenen Standort, sondern „auch als Anlaufpunkt für die Wirtschaft allgemein“ verstanden wissen und setzt so ein Zeichen für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Auf der Fläche des zu DDR-Zeiten erbauten Kulturhauses ist durch Rück- und Neubau ein moderner viergeschossiger Bau aus Glas, Stahl und Beton entstanden, der sich sowohl funktional als auch gestalterisch in die drei Teile Bürogeb.ude, Konferenzbereich und Parkhaus gliedert. Das über zwei Stockwerke gehende Parkhaus schultert als Sockel sowohl den viergeschossigen Büroteil als auch den eingeschossigen, nördlich angrenzenden Konferenzbereich. Formal wird die Dreigliederung des Gebäudes durch Materialwechsel betont. Markant tritt der Bau durch seine auskragenden und dabei aus der Parallele herausgedrehten Geschosse und Dachscheiben hervor. Die gegeneinander verdrehten Geschosse führen Fluchten des umgebenden Bestands fort und schaffen so ein organisches Gewebe, in dem neue Architektur und das unter Denkmalschutz stehende Ensemble „Bahnhofstraße“ selbstverständlich ihren Platz haben. Die Glasfassaden ermöglichen weitflächige Einblicke in das Foyer des Hauses und betonen damit dessen öffentlichen Charakter. Andererseits […]

Mehr erfahren

FSB lädt ein

Otl Aicher (links) mit dem damaligen FSB-Geschäftsführer Jürgen W. Braun bei der Arbeit auf Aichers Bauernhof in Rotis im Allgäu. Otl Aicher hat in den 80er-Jahren für FSB die „Vier Gebote des Greifens“ entwickelt, die für die Beurteilung guten Klinkendesigns fortan als Richtschnur dienen sollten: Daumenbremse, Zeigefingerkuhle, Ballenstütze und Greifvolumen. Peter Schubert hat auch über Aicher einen Film gedreht, Titel: „Otl Aicher, der Denker am Objekt“. Filme von Peter Schubert zur Gründungs- und Wirkungsgeschichte der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm In den 1980er-Jahren hat FSB sein Tun und Handeln unter der geistigen Führung des HfG-Mitbegründers Otl Aicher grundlegend hinterfragt und bis heute gültige Leitsätze entwickelt. Es entstand eine Designkultur, die neben der Auseinandersetzung mit der Herkunft und Tradition des Unternehmens auf der Kulturgeschichte der Türklinke und der des Greifens basiert. In seinen Filmen der edition disegno lässt Peter Schubert die Menschen, die maßgeblich und ausgehend von der HfG an der bewussten Gestaltung der alltäglichen Dinge […]

Mehr erfahren

Jeder Griff ein Unikat

FSB ist der Meinung, dass die Entscheidung für einen Türgriff immer im Kontext der umgebenden Architektur zu treffen ist. Er hat nicht allein in funktionaler Hinsicht zuverlässig seine Aufgabe zu erfüllen, sondern ist zudem formal-gestalterisches Detail eines architektonischen Gesamtkonzeptes. In seiner Gestaltung komprimiert sich die Sprache des Raumes. Er wird zu einem harmonischen Teil des Ganzen – oder akzentuiert ganz bewusst einen formalen Widerspruch. Ausgewählte Architekten und Designer legen für FSB in schöner Regelmäßigkeit Hand an und kreieren ihre persönliche Idealvorstellung eines Türdrückers. So entstehen viel beachtete Griffprogramme, die „Architecture en miniature“ im besten Wortsinne verkörpern und in Form und Gebrauch die gestalterische Haltung ihrer Entwerfer widerspiegeln. FSB gibt Bauherren und Architekten ein Sortiment an die Hand, das sich in Hinblick auf Form, Material und Funktion durch eine konsequente und zugleich vielfältige Designphilosophie auszeichnet. Jeder Türdrücker empfiehlt sich mit seinem ganz individuellen Charakter und dient sich der Hand wie auch der ihn umgebenden Architektur auf […]

Mehr erfahren

Gestrahlt, eloxiert, neu belebt: Aluminium

FSB hat die Aluminiumverarbeitung in einem Mix aus Hand- und industrieller Fertigung perfektioniert, um die verschiedenen Klinkendesigns optimal aus dem Material „herauszuarbeiten“. So steckt in jeder Aluminium-Klinke ein Stück (Hand-)Arbeit „made in Germany“ und macht sie zu einem handverlesenen Unikat. FSB belebt „sein“ Material Aluminium mit Eloxalfarben neu, die auf samtig-matt verfeinerten Aluminium-Oberflächen basieren und mit einem ganz eigenen Glanzcharakter und angenehmer Haptik einen noch nicht gesehenen Reiz entfalten. In technisch-funktionaler Hinsicht führt das Strahlen der Aluminium-Oberfläche zu einer dem Schmieden ähnlichen Verdichtung der Oberfläche, was dafür sorgt, dass die gestrahlt-eloxierten Aluminium-Oberflächen etwas widerstandsfähiger sind gegen Stöße oder Kratzer als herkömmlich verarbeitetes und eloxiertes Aluminium.

Mehr erfahren

Weniger ist mehr: FSB

Flächenbündige Beschlaglösungen von FSB Es ist kein Ausdruck von Bescheidenheit, wenn FSB seine Beschläge im besten Wortsinne in der Versenkung verschwinden lässt. Der Architekturtrend zur Reduktion sichtbarer Strukturen und einer formalen Integration technisch-funktionaler Elemente wird auch an Türen und Fenstern sichtbar.     Beherrschbare Präzision Gefräste Kantenradien und eine abgestimmte Frässchablone garantieren einen passgenauen Sitz der flächenbündigen Beschläge – und das ohne CNC-Ausstattung. Wie leicht die Montage von der Hand geht, erfahren Sie unter www.fsb.de/flaechenbuendig. FSB setzt mit flächenbündigen Beschlägen in gewohnter Manier Maßstäbe – sei es im gehobenen und designorientierten Innenausbau oder auch im Rahmen von Renovationsprojekten. Ob für leichte, Objekt- oder sogar Feuerschutztüren, ob eckig oder rund: In Kombination mit der für FSB typischen Vielfalt unterschiedlicher Griffdesigns aus Edelstahl, Aluminium oder Bronze setzen Sie puristische Akzente – abgestimmt auf jedes Ambiente. Nahezu alle FSB Türdrückermodelle mit und ohne AGL®-Objektlagerung sind in flächenbündiger Ausführung erhältlich. Im Mittelpunkt steht die passgenaue Montage. Das Einfräsen der […]

Mehr erfahren

Mehr Freiraum: Der neue FSB Steckgriff für Holz- und Metallfenster

Endlich kommt jeder, für den weniger mehr ist, in den Genuss der Qualität von Steckgriffen. Diese sind nicht nur – wie bisher – für Aluminiumprofile geeignet, die FSB Steckgriffe machen auch auf Holzprofilen eine schlanke Figur. Mit der auf das Minimum reduzierten Rosette geben sie dem Fenster mehr Freiraum zur ästhetischen Entfaltung. Der neue FSB Steckgriff unterstützt taktil und akustisch die korrekte Bedienung des Fensters. Maßgeblich hierfür ist die spürbare und hörbare Positionierung des Fenstergriffs in 90°-Schritten beim Öffnen, Schließen oder Kippen. Mit 25.000 Betätigungen bzw. 150.000 Rastungen (180°Dreh-Kipp-Zyklen) entspricht die in allen FSB Fenster- und damit auch Steckgriffen zum Einsatz kommende FSB Kugelrastung der höchsten Güteklasse 5/180 der DIN EN 13 126-3. Diese Norm hat für Fenstergriffe Anforderungen definiert, die eine gleichbleibende Qualität und Funktionsfähigkeit über viele Jahre sicherstellen.       Auch für einbruchhemmende Fenster bietet FSB eine neue Lösung: einen Schließzylinder, der bequem von vorne betätigt werden kann. Mit dem Schließzylinder kann […]

Mehr erfahren

FSB-Referenz: Die Schauspielschule „Ernst Busch“ im neuen Gewand

Die renommierte Hochschule „Ernst Busch“ in Berlin war bisher neben dem Hauptstandort in Berlin-Schöneweide noch an drei weiteren Standorten untergebracht – alle marode und auch fehlte es an Platz.Um diese Situation zu ändern und den Schauspielschülern einen zentralen Ort zum Lernen zu bieten, hat der Senat von Berlin im Juni 2009 beschlossen, dass das Werkstattgebäude der Stiftung Oper in der Zinnowitzer Straße als neuer Standort dienen soll. Für den Umbau und die Sanierung des Fünfziger-Jahre-Baus lobte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im Dezember 2010 einen Wettbewerb aus, den das Berliner Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst für sich entschied. Fast acht Jahre später, am 23. Mai 2018, feierte das neu gestaltete Gebäude Richtfest – ab Oktober werden die Studenten alle unter einem Dach mit ausreichend Platz und in neuer Umgebung ihre schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Ein mit einer Holzkonstruktion verkleideter Quader ist das neue Markenzeichen des Gebäudes und überragt mit seinen 24 Metern Höhe das […]

Mehr erfahren

BDA und FSB laden ein: DIESTE [URUGUAY]

Eine filmische Dokumentation von 29 Bauwerken des uruguayanischen Architekten und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (1917– 2000). Als Prolog drei Bauwerke von Juliio Vilamajó (1894 –1948). Es freuen sich auf Sie die Handelsvertretung Ludger Hammelbein Beschlagkonzepte und FSB. Programm – Begrüßung: Andreas Heupel, BDA | Münster – Einführung: Wolfgang Reul, FSB | Brakel – Film „DIESTE [URUGUAY]“ – Gespräch mit dem Regisseur Heinz Emigholz – Im Anschluss Get-together mit Imbiss und Getränken Termin und Ort Montag, 24. September 2018, 19:30 Uhr Schloßtheater (Cineplex) Melcherstraße 81 48149 Münster   Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine zeitnahe Anmeldung ist daher empfehlenswert unter www.fsb.de/events/muenster. Nähere Informationen zum Film unter www.filmgalerie451.de. Rückfragen per E-Mail an wolfgang.reul@fsb.de oder m.punge@beschlagkonzepte.de.

Mehr erfahren

Zur Unternehmensseite:

www.fsb.de

Kontakt:

Ar­chi­tek­tur­ser­vice

Nie­hei­mer Straße 38
33034 Brakel
Telefon: +49 5272 608-111
Telefax: +49 5272 608-300

architektur@ fsb. de

Schreibe einen Kommentar