Der Kaiserspeicher in Hamburg und der Kieler Wasserturm – Beide waren damals Nutzgebäude in Norddeutschland, die eigentlich nicht mehr gebraucht wurden. Heute hingegen sind sie als Konzerthaus und luxuriöser Wohnturm architektonische Besonderheiten. Anhand dieser und zwei weiterer Beispiele zeigt die Reportage „Zweite Chance für alte Bauten“ am 20.08.18 um 14.15 Uhr im NDR Fernsehen, welches Potenzial in alten Bauwerken steckt.

Montag, 20.08.18 von 14.15 bis 15.15 Uhr im NDR Fernsehen

Alte Wassermühle für Wasserwanderer
Als Corinna Berger im Sommer 2009 an einem baufälligen Mühlengebäude nahe der Müritz vorbeifuhr, verliebte sie sich sofort und auch ihr Mann entdeckte seine Leidenschaft für das außergewöhnliche Bauwerk – heute ist die Bolter Mühle ein uriges Hotel.

Leben im Kieler Wasserturm
35 exklusive Apartments machen den Wasserturm in der Landeshauptstadt Kiel zu einem begehrten Wohnkomplex. Als Wahrzeichen ist er in der Stadt von überall sichtbar und war einst vollständig mit Wasser gefüllt. Bevor er seinen heutigen Bewohnern ein neues Zuhause bot, war er bereits Theaterspielort und konnte für Partys gemietet werden.

Buntes Bunkerleben
In Emden gehören Bunker zum Stadtbild. Noch heute existieren 40 Stück, die vielseitig genutzt werden: Sei es als Wohnraum, als Proberaum für Musikbands oder als Schatzlager des Emdener Stadtarchivs.

Vom Kaiserspeicher zur Elbphilharmonie
Über 110 Meter erhebt sich der imposante Glasaufbau über den alten Backsteinkorpus des ehemaligen Kakaospeichers und begeistert mit seiner innovativen Architektur Menschen aus aller Welt. Was früher als Lager für Tee, Kaffee, Tabak und Kakao diente, ist heute ein Konzerthaus der Superlative.