Willkommen in unserer Rubrik „Rewind“. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von BerührungsPUNKTE möchten wir Sie in den kommenden Wochen und Monaten mitnehmen auf eine spannende Zeitreise. Wir blicken gemeinsam zurück auf die vergangenen 20 Jahre und stellen Ihnen unterhaltsam und informativ die wichtigsten Ereignisse aus unterschiedlichen Bereichen vor. Machen Sie sich bereit und begeben Sie sich zurück ins Jahr 2001.

 

2001

Mit voller Kraft voraus – Im Jahr 2001 wurde das Architekturmagazin BerührungsPUNKTE entwickelt, das seitdem zweimal im Jahr erscheint. Gestartet wurde mit dem Magazin „Inszenierung“, das genauso wie die darauffolgenden 31 Magazine interdisziplinäre Themen beinhaltet. Gleichzeitig erhielt die Kommunikationsinitiative auch die jetzige Internetadresse, die es ermöglicht, auch online über spannende Themen, Veranstaltungen oder Aktionen zu informieren.

Übrigens: Das neue Magazin von BerührungsPUNKTE steht bereits in den Startlöchern – mit dem Titel „Freiraum“ steht es analog zum diesjährigen Biennale-Thema „Freespace“!

 

Der 11. September 2001

„Ground Zero“ Gedenkstätte © NormanB

An diesem Tag zerstörten zwei Passagiermaschinen die Türme des World Trade Centers in New York – ein Terroranschlag, der die Welt erschütterte. Mittlerweile steht auf dem Gelände „Ground Zero“ ein neues Gebäude mit dem Namen „One World Trade Center“ – das aktuell höchste Gebäude der Stadt. An den Stellen der zerstörten Zwillingstürme ist außerdem eine Gedenkstätte errichtet worden. Zwei gleich große Granitbecken, in denen das Wasser zehn Meter in die Tiefe rauscht, sollen an den Tag des Terroranschlags erinnern. In den Umrandungen der riesigen Becken sind die Namen der Opfer eingraviert – auch ein Museum mit auffälliger Aluminiumfassade befindet sich auf dem Gelände. Der Masterplan für das neue Konzept des „Ground Zeros“ stammt von dem Architekten Daniel Libeskind, dessen Ziel es war, mit seinem Entwurf einerseits die Opfer zu ehren und andererseits positiv in die Zukunft zu blicken.

 

 

 

Der Schiefe Turm von Pisa wird wiedereröffnet

Der schiefe Turm von Pisa © Saffron Blaze

Nach knapp zwölf Jahren Restaurierungsarbeiten wurde der Schiefe Turm von Pisa am 15. Dezember 2001 zur Besichtigung wiedereröffnet – allerdings dürfen von nun an nur noch maximal 30 Besucher gleichzeitig im Rahmen einer geführten Tour das Wahrzeichen besteigen, um die Stabilität nicht zu gefährden. Der Bau des 58 Meter hohen Turms begann 1173 –  im Jahr 1360 wurde er fertiggestellt.  Schon während der Bauarbeiten bemerkte man schnell, dass sich der Turm aufgrund des absinkenden Bodens neigt, was sich im Laufe der Jahre immer mehr verstärkt hat. Im Rahmen der Restaurierungsarbeiten wurde der Schiefe Turm von Pisa mit zwei stählernen Stützen versehen, Boden unter dem Fundament wurde entfernt und auch die Neigung wurde etwas korrigiert. Darüber hinaus stehen die sieben Glocken des Turms von nun an still – aus Sorge vor einer zu starken Vibration, die den Turm eventuell ins Schwanken bringen könnte.

 

Gleiches Recht für alle

© Tobias Kleinlercher / Wikipedia

Seit dem 01. August 2001 ist es in Deutschland für gleichgeschlechtliche Paare möglich, eine Lebenspartnerschaft zu begründen und somit erstmals in der Geschichte eine rechtlich anerkannte Verbindung einzugehen – ein wahrer Meilenstein auf dem Weg zur Gleichstellung Homosexueller. Am 1. Oktober 2017 folgte dann ein weiterer Schritt: Gleichgeschlechtliche Paare dürfen in Deutschland seit diesem Tag mit allen Rechten und Pflichten heiraten – das Lebenspartnerschaftsgesetz, das ohnehin nicht gleichwertig mit der Ehe war, ist passé! Bereits an diesem Sonntag ließen sich viele Paare trauen.

 

 

Ein Feuerwerk der anderen Art

Nach ungefähr 86.300 Erdumrundungen in einer Höhe von 390 Kilometern über der Erdoberfläche geht es für die Raumstation „Mir“ am 23. März 2001 zu Ende – nach 15 Jahren im All und insgesamt 104 Menschen, die sie während dieser Zeit beherbergte, wird sie planmäßig über dem Südpazifik zum Absturz gebracht. Beobachter auf den Fidschi-Inseln sahen einen blauen Schweif, der auf das Meer zuraste – ein spektakuläres Feuerwerk der etwas anderen Art.

 

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens unserer Kommunikationsinitiative laden wir Sie herzlich im Rahmen der Architektur-Biennale 2018 in Venedig zu unserem Jubiläumsfest am 26.05.2018 in unserem Meetingpoint ein. Das Fest beginnt um 18:00 Uhr – für Speisen und Getränke wird gesorgt sein. Achtung: Beachten Sie, dass die Besucherzahl an diesem Abend begrenzt sein wird. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen unser 20. Jubiläum gebührend zu feiern – melden Sie sich einfach an