Willkommen in unserer Rubrik „Rewind“. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von BerührungsPUNKTE möchten wir Sie in den kommenden Wochen und Monaten mitnehmen auf eine spannende Zeitreise – Wir blicken gemeinsam zurück auf die vergangenen 20 Jahre und stellen Ihnen unterhaltsam und informativ die wichtigsten Ereignisse aus unterschiedlichen Bereichen vor. Machen Sie sich bereit und begeben Sie sich zurück ins Jahr 2007.

2007 – BerührungsPUNKTE olé

 

Dass auch der spanische Markt viel Potenzial bietet, darüber sind sich die drei Firmen FSB, Gira und KEUCO in diesem Jahr einig. In Barcelona erkunden sie daher erstmals internationales Territorium und kommen bei einer Veranstaltungsreihe mit spanischen Architekten in Kontakt.

 

 

 

 

 

 

Die sieben neuen Weltwunder

Der Schriftsteller und Dichter Antipatros von Sidon lebte damals in Rom und verfasste um 200 v.Chr. die erste vollständig erhaltene Liste der Sieben Weltwunder in der Form eines Epigramms. Ursprünglich handelte es sich dabei um eine Auflistung imposanter Bauwerke entlang bekannter Handelswege, zu denen die Pyramiden von Gizeh, die Hängenden Gärten, die Zeus-Statue, der Tempel der Artemis, das Mausoleum zu Halikarnassos, der Koloss von Rhodos sowie der Leuchtturm von Alexandria gehörten. Die Zahl Sieben wurde bewusst gewählt, denn in der Antike galt sie als „vollkommen“. Außer den Pyramiden von Gizeh ist heute jedoch keines der Bauwerke mehr erhalten, da sie durch Erdbeben und Kriege zerstört oder mit der Zeit zerfallen sind. Daher initiierte der Schweizer Filmemacher und Millionär Bernard Weber die Wahl der sieben neuen Weltwunder und gründete zeitgleich seine Stiftung „New7Wonders“. Dabei konnte jeder per Telefon oder SMS für seinen Favoriten abstimmen, so dass am Ende rund 90 Millionen Menschen an der Wahl beteiligt waren. Natürlich gab es auch viel Kritik, da es sich nicht um eine wissenschaftliche, sondern um eine reine Medienkampagne handelte. Am 7. Juli 2007 war es dann soweit – Im Rahmen einer Galashow im „Stadion des Lichts“ in Lissabon wurden die neuen sieben Weltwunder gekürt: Chichén Itzá (Maya-Ruinen in Mexiko), die Chinesische Mauer, die Christusstatue in Brasilien, das Kolosseum in Rom, Machu Picchu (ein Inka-Ruinenstadt in den Anden), die Felsenstadt Petra in Jordanien sowie das Taj Mahal in Indien. Für Deutschland stand damals das Schloss Neuschwanstein zur Wahl, das es jedoch nicht in die Reihe der neuen sieben Weltwunder geschafft hat.

 

 

In 13 Jahren um die Welt

Der 6. Oktober 2007 war für den Briten Jason Lewis ein ganz besonderer Tag, denn er beendete in Greenwich seine Weltreise, die er 13 Jahre zuvor exakt am Nullmeridian begonnen hatte. Das Besondere an seiner Reise war, dass er sich nicht mit dem Flugzeug, dem Auto oder einem großen Schiff fortbewegte, sondern mit reiner Muskelkraft – ein Fahrrad, ein Tretboot und Inline-Skates halfen ihm dabei. Anfangs startete er das Abenteuer gemeinsam mit einem Bekannten – nach 111 gemeinsamen Tagen auf dem Atlantik trennten sich jedoch ihre Wege eine Zeit lang, bevor sie auf Hawaii endgültig auseinandergingen.  Neben dem Bruch beider Beine in Colorado wurde Jason Lewis zudem von einem Krokodil verfolgt und der Spionage bezichtigt. Am Ende kam er jedoch glücklich aber erschöpft an seinem Ausgangspunkt an und legte insgesamt 74.842 Kilometer in 13 Jahren zurück. Seine Erlebnisse fasst er später in dem Buch „Die Expedition – In 13 Jahren um die Welt“ zusammen.

 

 

 

Eröffnung des neuen Wembley-Stadions

„Das Wembley ist die Kathedrale des Fußballs. Es ist die Hauptstadt des Fußballs und es ist das Herz des Fußballs.“ (Pelé, Fußballprofi)

© Wikipedia

Das bereits im Jahr 1923 eröffnete Webley-Stadion im Londoner Bezirk Brent wurde, nachdem es seit 2003 nicht mehr benutzt wurde, ein Jahr später abgerissen. Bekannt war es bis dahin für internationale und nationale Fußballspiele und war Austragungsort der Olympischen Spiele 1948. Am 9. März 2007 feierte das neue Wembley-Stadion nach vier Jahren Bauzeit Eröffnung, das im Vergleich zur alten Arena zweimal so groß und viermal so hoch ist – eine echte Freude für alle Fußball-Fans, die genau acht Tage später das erste Benefizspiel im neuen Stadion sehen durften. Am 24. März folgte dann direkt das erste Länderspiel, das U21-Freundschaftsspiel England gegen Italien mit dem Endergebnis 3:3. Insgesamt finden in dem Neubau 90.000 Zuschauer Platz, ein 133 Meter hoher Bogen sowie ein schließbares Dach vervollständigen das zweitgrößte Fußballstadion Europas. Außerdem müssen Fußballspieler nun 107 anstatt früher 39 Stufen überwinden, um zur Ehrentribüne zu gelangen. Im gleichen Jahr fand auch das Gedenkkonzert für die verstorbene Lady Diana zu ihrem 10. Todestag im Wembley-Stadion statt. Organisiert und moderiert wurde die Veranstaltung von ihren zwei Söhnen Prinz William und Prinz Harry, die unter anderem Elton John und Rod Stewart einluden – nach nur 17 Minuten war das Konzert bereits ausverkauft.

 

Der Trevi-Brunnen färbt sich rot

Als eines der bekanntesten Wahrzeichen Roms zieht der Trevi-Brunnen täglich zahlreiche Touristen an, die das von 1732-1762 erbaute barocke Bauwerk besichtigen und meistens mit einem Münzwurf über die rechte Schulter ihrem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen wollen. Am 19. Oktober 2007 sah der weltberühmte Brunnen jedoch etwas anders aus als üblich, denn die Gruppe „Azione futurista 2007“ färbte das Wasser rot ein, womit sie gegen die Kosten des Filmfestivals in der Stadt protestieren und auf sich aufmerksam machen wollten. Zehn Jahre später wiederholte sich der Vorfall: Der selbst ernannte Künstler Graziano Cecchini schüttete erneut rote Farbe in das Wasser des Brunnens, um gegen Korruption und Schmutz in der Stadt zu protestieren. Für Touristen bot sich dadurch ein sehr eindrucksvolles Bild, jedoch bestand die Gefahr, dass der Brunnen durch die Farbe beschädigt wird, so dass das Wasser zur Sicherheit erstmal abgelassen wurde.

 

 

BerührungsPUNKTE wird 20 – das haben wir mit Ihnen zusammen in Venedig gefeiert. Am Tag der offiziellen Biennale-Eröffnung trafen sich über 1.000 Architekten und Architekturinteressierten im BerührungsPUNKTE-Meetingpoint zu unserer Jubiläums-Party – in traumhafter Atmosphäre und mit bester Laune direkt am Canal Grande. Hier ein paar Impressionen