Kulturtransfer zu Zeiten der Moderne: Der chinesische Architekt Chen Kuen Lee siedelte 1931 nach Berlin über. Noch im selben Jahr begann er ein Architekturstudium an der TH Berlin und arbeitete bei Hans Pölzig und Hans Scharoun. Und tauchte damit in die Welt der neuen Sachlichkeit und des Neuen Bauens ein. Dadurch, dass er die Konzepte der europäischen Moderne eigenständig entwickelte und mit fernöstlicher Philosophie verschmolz, etablierte er sich in der Avantgarde der Nachkriegsarchitektur in Deutschland.

lee_einfamilienhaeuser

Haus Dr. Gärtner mit Gartenanlage von Hannes Haag, Bretten-Sprantal, 1979-81 © H. Haag

Entstanden sind außergewöhnliche Wohnhäuser, die sich durch ihre aufgesprengte Gestalt und die Verzahnung von Innen- und Außenraum auszeichnen: Ineinandergeschobene Winkel, kristalline Formen und ein Garten, der bis in den Innenraum geht sind Mittel, mit denen Lee eine ganz eigene Sprache entwickelte. Die Gestaltung der Gärten oblag den Garten- und Landschaftsarchitekten Hermann Mattern, Adolf Haag oder Hannes Haag und war ein zentrales Element seiner Bauten: Sie erweiterten seine Häuser zu Wohnlandschaften.

Die Ausstellung setzt einen Fokus auf Wohnarchitektur. Lee etablierte sich zunächst als Villenarchitekt in Süddeutschland, später plante er auch großformatige Wohnanlagen im Märkischen Viertel in Berlin. In seinem letzten Lebensabschnitt zog es ihn für einige Jahre für einen Lehrauftrag nach Taiwan – er kehrte jedoch 1996 nach Berlin zurück.

Parallel zur Ausstellung finden mehrere Veranstaltungen und Exkursionen statt.

 

Ausstellung: Chen Kuen Lee (1915–2003) – Hauslandschaften. Organisches Bauen in Stuttgart, Berlin und Taiwan. ifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin

Öffnungszeiten: 22. Januar bis 24. März 2016,  Di-So 14-18 Uhr

 

Hongkong Bar Berlin 1957 © Privatarchiv Yu Xembski cs

Hongkong Bar Berlin 1957 © Privatarchiv Yu Xembski cs

Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1966, Wintergarten mit öffenbarem Dach Foto: A. Körner © bildhübsche Fotografie

Haus Dr. Gilliar, Nabburg, 1966, Wintergarten mit öffenbarem Dach Foto: A. Körner © bildhübsche Fotografie

 

Titelbild: Netzwerk der Moderne
Von Hans Scharouns Schulbauten inspiriert: Chen Kuen Lees Entwurf für Einfamilienhäuser
© AdK