Am 26.08. wird die Ausstellung „Zài Xīng Tǔ Mù, Sechzehn chinesische Museen, Fünfzehn chinesische Architekten’“ in Berlin eröffnet. Der weltweit anerkannte Künstler Ai Weiwei hat bereits vor 15 Jahren die erste Generation unabhängig arbeitender Architekten aus China präsentiert. Nun führt „The Aedes Metropolitan Laboratory“ diesen Dialog zu Architektur und Städtebau mit China fort.

Sechzehn Museen werden als Fallstudien behandelt und mit dem Hintergrund zur lokalen und nationalen Identität durch Museumsarchitektur erforscht. Im Schwerpunkt steht folgende Frage: Wie funktioniert das Museum im Kontext seines lokalen, sozialen und urbanen Umfeldes?

Bis zum 13. Oktober wird die Ausstellung „Zài Xīng Tǔ Mù, Sechzehn chinesische Museen, Fünfzehn chinesische Architekten’“ von dienstags bis freitags von 11 bis 18.30 Uhr und samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet sein.

Anfahrt: Christinenstrasse 18-19, 10119 Berlin