[helden]

In der Kunstausstellung „(my private) heroes“ zur Eröffnung des Museums Marta Herford hing ein fliegender Teppich unter der Decke, durchlöchert von 200 Pfeilen. Der chinesische Künstler Cai Guo-Qiang aus New York macht mit diesem Objekt eine schlichte Wahrheit sichtbar: Derjenige, der als erster mutig loszieht (gegen den Feind), zieht auch als Erster die meisten feindlichen Attacken auf sich. Helden brauchen also auch ein dickes Fell. Und Mut.

Die Herausgeber

 

 

 

 

 

dnldbtn

 

 


Inhalt

Der moderne Mythos

Prof. Gunter Gebauer über das Heldenspiel Fußball Fußballspiele sind kleine Wunder; auf ihrer staubigen Oberfläche verbergen sie ihren Glanz nach innen. Je weniger sie ihren Tiefgang zu erkennen geben, desto stärker fesseln sie die Spieler und ihre Zuschauer. Für alle Eingeweihten glänzen hier Können, Heldentum, Beherrschung von Kunst und Gegner; hier tut sich eine Welt mit einer Tiefe des Gefühls, des Engagements, der Taten, des Mitteilens auf. Fußballstadien sind Orte der Moderne, an denen der Held sein feierndes Publikum findet. Eine Gesellschaft wie die englische, deutsche, französische, italienische oder spanische will in ihrem Lieblingsspiel die Handlungsstile und Charakterzüge wiedererkennen, die ihr vertraut sind. Sie will die Vorstellungen, die sie sich von ihrem Können, ihrem Mut und ihrer Energie macht, auf dem Rasen gegen die internationale Konkurrenz aufgeführt sehen. Ein Erfolg im Fußball wird als Beweis dafür gewertet, dass die nationale Mythologie lebt und den aktuellen Zustand der Nation ausdrückt. Dieses Interesse, in dem Handlungsstile, Werte, […]

Mehr erfahren

Söhne und Väter

Kleine Helden. Große Vorbilder. Jungs wachsen am Vorbild Vater in die Rolle des Mannes – und damit zwangsläufig in die Rolle des Helden? Früher war die Sache klar: Männer müssen sich draußen den Gefahren des Lebens stellen und werden als Jungen von ihren Vätern darauf vorbereitet. Mit seinen Doppelporträts zeigt Roland Solich die spezielle Verbundenheit von Vätern und Söhnen, die bei aller Emanzipation der Geschlechter eine besondere Note besitzt. Das Männer-Verhältnis ist nicht (mehr) nur geprägt von Härte und Haltung. Es werden Gefühle und Werte erkennbar, jenseits des Klischees – wenn man es denn wagt, nicht den „Helden“ sehen zu wollen, sondern den Menschen. Der Fotograph Roland Solich lebt und arbeitet in Hilden. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Reportage und Architekturfotographie. www.rolandsolich.de                    

Mehr erfahren

Aus der Zukunft des Wohnens

Gira rüstet Berliner Hightech-Suiten mit modernster Elektrotechnik aus Man darf ihn ruhig als Helden der Berliner Sanierung bezeichnen: Mit dem Projekt PAPSTAR setzt der Unternehmer Dirk Fabarius ein Zeichen für neue Wohnformen und Wohntechniken. Einst Arbeiterwohnbezirk, heute eines der beliebtesten Wohnquartiere der Hauptstadt: Prenzlauer Berg. Zum einzigartigen Ambiente trägt der Charme der vielfach noch vorhandenen originalen Bausubstanz bei. Wie auch jener Stuck-Altbau aus dem Jahr 1904, Ecke Pappelallee und Stargarder Straße. Von Dirk Fabarius wurde jetzt die seit Jahrzehnten vernachlässigte Bausubstanz denkmalgerecht saniert. Im Dachgeschoss dagegen konnte der Bauherr seine Vision von der Zukunft des Wohnens ohne Einschränkungen verwirklichen – „e-wohnen der zukunft“ heißt sein Konzept. „Der Grundgedanke von e-wohnen ist ein neuer Wohnstandard, und zwar für jeden. Er orientiert sich an den ästhetischen, praktischen und technischen Bedürfnissen der Mieter im 21. Jahrhundert“, beschreibt Fabarius seine Vorstellungen. Die Wohnung soll zu einem emotionalen Erlebnis- und Wohlfühlort werden, in jedem Raum sind individuelle Lichtszenen abrufbar, inklusive Beschallung […]

Mehr erfahren

Türkommunikation im Format XXL

Gira VideoTerminal Mit dem Türkommunikations-System im Design der Schalterwelt ist Gira nach wie vor einzigartig. Seit seiner Markteinführung vor fünf Jahren wurde es stetig ausgebaut und um neue Funktionen ergänzt. Jetzt gibt es das Gira VideoTerminal, eine technisch voll ausgestattete Wohnungsstation mit Freisprechfunktion in neuer Dimension. Gira hat für die Türkommunikation im Innenbereich ein großes 5,7“ Aktiv-TFT-Farbdisplay entwickelt. Es besitzt eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten – die Bildqualität überzeugt selbst bei schrägem Betrachtungswinkel. Dazu lässt sich das Gira VideoTerminal einfach und intuitiv bedienen. Die praktische Handhabung wurde auch unter Berücksichtigung von Anforderungen für die Geronto-Technik entwickelt. Damit will Gira älteren Menschen helfen, mit sicherer, einfacher und intelligenter Technik möglichst lange und selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben. Beim Gira VideoTerminal sind vier unterhalb des Displays angeordnete Tasten mit festen Menüfunktionen belegt. Mit ihnen lassen sich verschiedene Menüebenen aufrufen, die Tür öffnen, der Rufton ein- und ausschalten sowie Licht schalten. Mit einer der […]

Mehr erfahren

Zutrittskontrolle, neueste Generation

Gira Keyless In Elektronische und biometrische Zutrittskontrollsysteme werden heute zunehmend auch in privaten Ein- und Mehrfamilienhäusern eingesetzt. Gira hat drei Keyless In- Produkte auf den Markt gebracht, die sich in die Gira Schalterprogramme einfügen, die aber auch als alleinstehende Geräte realisiert werden können. Der Gira Keyless In Fingerprint kontrolliert den Zugang anhand der biometrischen Eigenheiten des menschlichen Fingerabdrucks. Er arbeitet mit einem neu entwickelten Fingerprint-Flächenscan: Mittels Hochfrequenztechnologie wertet der Sensor Strukturen der untersten Hautschichten aus. Damit ist eine Lebenderkennung garantiert – eventuell auf dem Flächensensor vorhandene Fingerabdrücke können von Unbefugten nicht missbraucht werden. Zudem erlaubt der Fingerprint-Scan die korrekte Auswertung von an der Hautoberfläche leicht verletzten oder verschmutzten Fingern, auch die Änderung der Hautstruktur im Alter oder bei kleinen Kindern ist kein Problem – das System lernt mit. Mit der Gira Keyless In Codetastatur öffnet sich die Tür nach Eingabe einer Zahlenkombination. Dazu genügt die leichte Berührung des Code-Tastenfelds. Da diese kapazitive Technik praktisch verschleißfrei […]

Mehr erfahren

Ode an die Narzissten

Wir brauchen sie als Machthaber und Visionäre Narzissten sind selbstbezogen, süchtig nach Anerkennung und neigen zum Größenwahn. Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitszügen passen gut in die Erfolgsgesellschaft und setzen sich oft an die Spitze von Projekten. Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben: für den Fortschritt braucht die Welt Narzissten. Einige meiner besten Freunde sind Narzissten, schreibt der amerikanische Psychologe Stephen Scott in seiner Einleitung zu seinem Buch über Narzissmus. Sie leisten einen wichtigen Beitrag in der Gesellschaft. Narzissten sind mehr auf ihre Karriere fixiert als andere, sind dabei aber auch rücksichtsloser gegen sich und gegen andere und landen genau deshalb in den Schaltzentralen der Macht, vor den Mikros und auf den Bühnen. Sie zerfleischen sich nicht in Selbstzweifeln, wie andere Persönlichkeitstypen, sondern haben Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Sie trauen sich etwas zu und schießen dabei oft über ein realistisches Maß der Belastbarkeit hinaus. Narzissten überschätzen sich regelmäßig und neigen zum Größenwahn. Das „Prinzip Narzissmus“ passt […]

Mehr erfahren

Alltagshelden

Die kleinen Strolche Keine künstliche heile Welt für Kinder! Kinder, die als solche erkennbar waren, und in einem durchschnittlichen Alltag lebten, kamen 1927 erstmals in der Serie „Die kleinen Strolche“ (im Original: „Our Gang“) auf die Leinwand. Regisseur Robert F. McGowan gelang es, die Natürlichkeit der Kinderdarsteller weitgehend zu erhalten und ordnete sie dem Filmbetrieb nicht unter. „Our Gang“ zeigte als Serie eine Kindergruppe aus ärmlichen Verhältnissen. Erfunden vom Komödien-Filmproduzenten Hal Roach, wurde die Serie von seinem Studio als eine Reihe von Kurz-Stummfilmen produziert, später auch vertont. Während in anderen Filmen Jugendliche mit altklugen Bemerkungen die Erwachsenen imitierten, gelang es Co-Regisseur Hal Roach, ein natürlicheres Verhalten der Kinder einzufangen. „Our Gang“ war die erste Serie, in der Jungen, Mädchen, Schwarze und Weiße in einer Gruppe unter Gleichen agierten. „Our Gang“ zeichnete keine Fantasiewelt für Kinder, sondern zeigte reales Leben: Die Kinder aus ärmlichen Verhältnissen müssen sich mit verwöhnten reichen Kindern, deren Eltern, rechthaberischen Erwachsenen und […]

Mehr erfahren

Heroes all over the World

Grettir, der Starke Land: Island Zeit: ca. 14. Jahrhundert Besondere Tat: Er will die vom Vater übertragenen Aufgaben schon mit 10 Jahren nicht ausführen, bringt die Gänse um, statt sie zu hüten. Als 16-Jähriger tötet er einen Mann und wird zum Gesetzlosen erklärt. Er flieht nach Norwegen. Nach seiner Rückkehr besiegt er das Gespenst Glam und erwirbt die Dankbarkeit der Bauern der Umgebung. Miguel Grau Seminaro Land: Peru Zeit: 19. Jahrhundert Besondere Tat: Der Kapitän der peruanischen Marine kämpfte für die Unabhängigkeit seines Landes gegen die Regierung von Spanien. Während der Seeschlacht bei Iquique am 21. Mai 1879, an der neben der „Huáscar“ auch das peruanische Panzerschiff „Independencia“ beteiligt war, rammte er mit dem eisernen Rammsporn der „Huáscar“ die chilenische Korvette „Esmeralda“ und versenkte es. Cú Chulainn Land: Irland Zeit: 1. Jahrhundert v. Chr. Besondere Tat: Mit siebzehn Jahren hielt er ganz alleine die Armee von Connacht auf, obwohl er sich selbst an einen Baum […]

Mehr erfahren

Prämierte Design-Helden fürs Bad

Ausgezeichnete Innovationskraft Helden sind erstklassig. Helden werden bewundert. Helden bekommen Orden. Mit außergewöhnlichem Sinn für Spitzenleistungen produziert KEUCO immer wieder hochkarätiges Design und kann zahlreiche Design-Preise vorweisen. Unter anderem auch einen ganz besonderen, den red dot: best of the best, mit dem das Badeinrichtungskonzept Edition 300 ausgezeichnet worden ist. Diesen exklusiven und international höchst renommierten Design- Preis erhalten lediglich ein bis zwei Produkte einer Kategorie, wodurch einmal mehr die außergewöhnliche Innovationskraft des deutschen Markenherstellers unter Beweis gestellt wird. Der red dot design award zählt zu den größten und bedeutendsten Designwettbewerben weltweit. Im Jahr 2004 hat KEUCO erstmalig mit dem Spiegelschrank Royal T2 am red dot design award teilgenommen und ist für erstklassiges Produktdesign ausgezeichnet worden. Der beleuchtete Kosmetikspiegel Bella Vista im flachen Design mit extra starker Leuchtkraft kann gleich zwei begehrte Design-Label vorweisen: den red dot 2005 und den Design-Plus-Award 2005. Darüber hinaus ist der Bella Vista nominiert worden für den „Designpreis der Bundesrepublik Deutschland […]

Mehr erfahren

Der Stabilste

Der Held, der hält. Der PLAN Haltegriff hält was er verspricht. Seine Belastbarkeit ist außergewöhnlich. Auf die Probe gestellt, hält der PLAN Haltegriff Druck- und Zugbelastungstests von 200 kg stand – bestätigt vom TÜV. Damit ist er besser als der TÜV verlangt. Denn für Haltegriffe sind in statischen Belastungstests 160 kg vorgeschrieben. Auch Ermüdungserscheinungen kennt der PLAN Haltegriff nicht: Im Dauerbelastungstest wird er 25.000 Hüben mit je 110 kg Lastwechseln ausgesetzt. Die Belastungszeit der dynamischen Druck- und Zugbelastungen beträgt dabei je drei Sekunden. Der Beste Der Held, der sich dreht. Der PLAN Toilettenpapierhalter feiert 2007 seinen Erfolg. Unter den Topsellern von KEUCO steht er auf Platz 1. Als meistverkauftes Produkt 2007 ist der PLAN Toilettenpapierhalter bereits Ende August mehr als 50.000 mal verkauft worden, in den letzten fünf Jahren über 250.000 mal. Der Hellste Der Held, der strahlt. Der Bella Vista hat die richtige Ausstrahlung. Der beleuchtete Kosmetikspiegel vereint schlankes Design und außergewöhnliche Leuchtkraft. Dank […]

Mehr erfahren

Für Unmöglich gehalten. aber gebaut.

Heldenhafte Architektur Torre Latinoamericana, Mexiko Stadt (Mexiko) Ein 182 Meter hoher Turm, der auch bei Erdbeben sicher stehen bleibt. Bei seiner Fertigstellung 1956 war der Torre Latinoamericana eines der höchsten Gebäude außerhalb der U.S.A. und das höchste Lateinamerikas. Die Architekten Augusto Álvarez und Alfonso González Paullada haben das Projekt zusammen mit den Ingenieuren Dr. Leonardo Zeevaert und Eduardo Espinosa für eine Versicherungsgesellschaft konzipiert und in sieben Jahren realisiert. Die innovative Bautechnik, sein damaliges faszinierendes Erscheinungsbild, das erste und höchste Gebäude mit einer Glas-Aluminiumfassade und der erste Wolkenkratzer in einem extrem gefährdeten Erdbebengebiet haben den Torre Latinoamericana zu einem der wichtigsten Bauwerke Lateinamerikas gemacht. Mexiko Stadt ist auf dem Grund eines ehemaligen Sees gebaut, die Bodenverhältnisse sind schwierig, der Boden schlammig. Umfangreiche Bodenanalysen führten bis zu 50 Meter in die Tiefe. Der Turm steht auf 361 speziell angefertigten Stützpfeilern in 33 Meter Tiefe, um die Gebäudelasten zu tragen. Das verstärkte Fundament wurde aus Stahlbeton erstellt, da […]

Mehr erfahren

Kleine Helden des Timbrado

Wie wird ein Kanarienvogel zum Spitzensänger? Im November stehen die großen Gesangs-Wettbewerbe der Kanarienvögel an. Diese kleinen Helden des Zwitscherns und Tirilierens werden durch den Wechsel von Licht und Dunkel auf Erfolg getrimmt. Die Wettbewerbssaison hat begonnen! In der ehemaligen Garage des alten Feuerwehrhauses in Erftstadt-Lechenich reiht und stapelt sich Holzkiste auf Holzkiste. Jede ist 80 Zentimeter breit, 30 Zentimeter tief und 30 Zentimeter hoch, und auf jeder Front sind vier Klappen mit jeweils einem kreisrunden Loch angebracht. Die Stille im Raum lässt kaum vermuten, dass sich in jeder der vielen Holzkisten vier meisterliche Sänger befinden. Ihr Können stellen sie erst in einem engen, aber wohltemperierten und in helles Kunstlicht getauchten Nebenraum unter Beweis, wenn die vier Insassen einer Holzkiste in ihren kleinen, aufeinander getürmten Vogelbauern dem Preisrichter vorgeführt werden. Nur kurz bleiben die Vögel in ihrem kleinen Käfig – nach der Prüfung dürfen sie in eine große Voliere. Als „Interessengemeinschaft Deutschland“ richtete der „Timbrado-Gesangskanarienverein“ […]

Mehr erfahren

Wann ist ein Held ein Held…?

Müssen Helden erst öffentlich als solche wahrgenommen und anerkannt werden, oder gibt es sie auch als stille Botschafter im Alltag? Beispielsweise in der Türklinkenfertigung von FSB in Brakel? Eine Antwort in 10 Bildern.  

Mehr erfahren

Zugreifen!

erfolgreiche produkthelden der fsb-Kollektion Ein Held ist eine Person mit besonders herausragenden Fähigkeiten und Eigenschaften. Kann dies auch für herausragende Produkte gelten? Urteilen Sie selbst. Wahre Helden erkennt jeder auf den ersten Blick. Helden machen keine „Show“, sondern leisten etwas, das allen nützt. Ihr Erfolg spricht noch Generationen später für sie. FSB hat sich immer zum Ziel gesetzt, solche Helden unter den Türklinken zu produzieren. Wir formulierten die vier Gebote des Greifens, die vor allem eins besagen: die Klinke muss der menschlichen Hand entgegenkommen. Jede Hand fühlt sofort den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Klinke. Das funktioniert weltweit und blind. FSB will der Hand eine angenehme Überraschung bereiten, wenn sie die Türklinke greift und benutzt. Viele unserer Modelle stehen mit diesem griffigen Konzept und der ästhetischen Anmutung in einer langen Ahnenreihe weltweit erfolgreicher Klinkenmodelle. Aber auch geradlinige, zeitlose Entwürfe mit bescheidenem Auftritt haben sich über Jahrzehnte behauptet. Viele unserer Modelle – und das […]

Mehr erfahren

Plastik-David gegen Goliath?

Interview mit Pascal Comelade Pascal Comelade setzt mit Spielzeugklavier und Strohhalmtuba kleine Zeichen gegen einen maßlosen Musikbetrieb. Mit Heldentum hat er allerdings so seine Schwierigkeiten. BerührungsPUNKTE: Als Katalane setzen Sie sich ein für den Fortbestand katalonischer Kultur. Wir leben nun aber in einer Zeit, in der viel über das Zusammenwachsen der Kulturen gesprochen wird, also über Globalisierung. Bei allem Respekt – wie schaffen Sie es, in dieser Zeit die rot-gelbe Flagge einer Region hoch zu halten? Pascal Comelade: Hm… Ich bin nun 50 Jahre alt und habe mit dem Musikmachen in den 70-er Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen, also in einer politisch und geografisch bestimmten Situation. Davon bin ich sicher geprägt. Aber was ich persönlich nun denke über Architektur, über Politik oder über Fleischwaren, das ist vor allem meine persönliche Sache. Als Musiker bin ich keinesfalls ein Sprachrohr für irgendetwas. BerührungsPUNKTE: Es ist aber schon wichtig für Sie, wo Sie herkommen. Pascal Comelade: Ja, sehr! […]

Mehr erfahren

Die neuen Öko-Helden

Was zählt, ist Wirtschaftlichkeit Vorbei die Zeiten, in denen „umweltbewusst“ auch Abgrenzung zu Wirtschaftlichkeit und Profitdenken bedeutete. Die neuen Helden ökologisch sinnvoller Produkte und Verfahrensweisen wollen ihre Projekte auf wirtschaftlich gesunde Füße stellen. Das Licht flackert, dann wird es stockdunkel. Der teure Dieselkraftstoff, der den Generator antreibt, ist zur Neige gegangen. In ländlichen Regionen Afrikas gehört das zum Alltag – entweder es gibt keine oder eine unzuverlässige Stromversorgung. Die Lösung des Problems ist klein, oval und braun: die Nuss der Jatropha-Pflanze. Strom aus Sonne und Nüssen Strom aus Sonne und Nüssen Das Kölner Unternehmen Energiebau Solarstromsysteme entwickelte ein Solar-Hybrid-System. Damit kann mit Hilfe des Jatropha-Baumes Strom rund um die Uhr gewonnen werden. Eine Solaranlage und ein Generator, der mit dem neuartigen Pflanzenöl angetrieben wird, garantieren die zuverlässige Stromgewinnung. In Zeiten, in denen besonders viel Strom benötigt wird, kann der Generator zur Solaranlage zugeschaltet werden. Mit dieser Kombination aus Photovoltaikanlage und Pflanzenöl-Kraftstoff können sich ganze Dörfer […]

Mehr erfahren

Jurassicpark des Kommunismus

Szoborpark in Budapest 42 Denkmäler und Statuen kommunistischer Helden wurden nach dem Systemwechsel von Budapests Straßen entfernt und sind seit 1993 jetzt im Szoborpark ausgestellt. Zu schmissigen Pionierliedern, die aus den Lautsprechern tönen, kann man Skulpturen von Lenin, Marx, Engels, aber auch Denkmäler des Sowjetsoldate oder der Räterepublik bestaunen. Was bis heute mehr als eine halbe Million Menschen getan haben. Die Idee des Parks ist seit seiner Gründung heftig umstritten. Wie mit den realen Vorsitzenden und Tätern der gefallenen und besiegten Gesellschaftsordnung umzugehen ist, entscheiden Gerichte. Wie man aber mit den Insignien der Heldenverehrung verfährt, ist nicht juristisch zu lösen, sondern ein gesellschaftlicher Prozess, in dem sich auch jeder persönlich fragen darf, wie viel Einfluss auf das eigene Leben er den aktuell herrschenden Göttern und Helden zubilligt. Eine Minderheit wollte die starren Zeitzeugen damals lieber zerstören wie in anderen Ländern des ehemaligen Ostblocks. Andere möchten die gefallenen Helden, wenn schon, nicht aufrecht, sondern „kaputt“ zeigen. […]

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar